Jerseykleid Agda

Ich nähe sehr viel für meine Tochter Sonja, mir gefällt ihr Geschmack und die Schnitte sind leicht umzusetzen. Was mich absolut anspricht ist der Minimalismus ihrer Kleidung, das kommt bei ihr am besten zur Wirkung. Ich könnte mir gut vorstellen, dass gerade Nähanfängerinnen von den Schnitten angetan sind, weil nicht viel Schnickschnack zu berücksichtigen ist und das Kleid trotzdem ein Hingucker ist. Für dieses Kleid habe ich übrigens die wunderbaren Albstoffe vernäht.

Was wir beide gar nicht mögen, sind die „Fotoshootings“ aber wir opfern uns trotzdem für Euch 🙂 Was ich eigentlich sagen wollte, wegen der Fotoshootings, weil es eben eine Weile dauert, bis ein paar brauchbare Bilder im Kasten hat, mit denen wir zufrieden sind. Nach einer gewissen Zeit geht’s dann auch dementsprechend lustig zu und irgendwie ist das Ergebnis dann trotdzem ganz ok.

Zum Kleid selber: Es besteht die Auswahl zwischen 3 Längen, also bodenlang, knielang und Shirtvariante, kurzer Ärmel, langer Ärmel, wer mag 3/4 Ärmel, Hingucker ist der Stehkragen, den Ihr jederzeit breiter schneiden könnt, und schon sieht es wieder anders aus. Ohne Stehkragen geht auch. Übrigens gibts ganz viele tolle Panelstoffe, beispielsweise von Stenzo, da habe ich mir einen gekauft und da werde ich meine Version davon nähen. Im Gegensatz zu meiner Tochter bevorzuge ich etwas mehr Farbe und etwas mehr Muster. Ganz jeder so wie er es gerne mag.

Hier könnt ihr schaun, wie das Kleid wirkt.

Schnitt gibt’s >>hier

Liebe Grüße

Eure

TOSCAminni`s

Veröffentlicht am 27. August 2019.


› Zurück zur Übersicht